Psychotherapeutische Praxis Mag. Harald Haider
        Psychotherapeutische Praxis                                                      Mag. Harald Haider                                                                                                                  

Seminare                                                     

Sie erhalten auf dieser Seite einen Überblick über die kommenden psychotherapeutischen Gruppen. 

Wenn Sie das erste Mal teilnehmen, ist ein (kostenloses) Erstgespräch erforderlich. 

 

 

EXISTENZANALYTISCHE AUFSTELLUNGSGRUPPE

Aufstellungsarbeit ist ein hervorragendes Mittel, um nicht-bewusste Informationen heben, fundierte und tiefgehende Erkenntnisse zu persönlichen Fragestellungen erhalten und individuelle Lösungsansätze erarbeiten zu können.

Dabei sind Fragen und Anliegen zu folgenden Schwerpunkten möglich:

  1. Familiäre Themen: Fragen rund um die eigene Familie, die Herkunftsfamilie, Verstehen familiär bedingter Muster, etc.
  2. Berufliche Themen: Herausforderungen im Führungsbereich, Verhältnis zu Kollegen, berufliche Neuorientierung, etc.
  3. Individuelle Themen: Symbolik von Krankheitsbildern, Integration von verdrängten Erfahrungen, Beziehung zu sich selbst, etc.

Jeder Teilnehmer erhält Gelegenheit zu einer Aufstellung, die im Anschluss reflektiert und aufgearbeitet werden kann. Besonders hingewiesen werden soll auf die Methode der „verdeckten Aufstellung“, die eine objektive und oft überraschende Perspektive ermöglicht.

Termine: mittwochs von 18-21 Uhr: 12.4., 19.4., 26.4., 3.5., 10.5.2023
 

Seminarort: Lebensraum, Wiener Str. 12, 3100 St.Pölten    

Finanzierung 2 Möglichkeiten:

  1. Die Teilnahme kann vollständig über die Krankenkasse finanziert werden.
  2. Wenn gewünscht, ist auch eine Eigenfinanzierung möglich. (280 €)

Vorgespräch

In einem kostenlosen Gespräch (Präsenz oder online) können die Beweggründe und die Eignung für die Gruppe geklärt werden.

Anmeldung: Mag. Harald Haider  0650/8850845 / haraldhaider@hotmail.com / www.vis3.at

SSP-GRUPPE

 

Im Zentrum dieser Gruppentherapie steht das „Safe and Sound Protocol“, eine Form der musikgestützten Therapieform, die die praktische Umsetzung der Polyvagaltheorie von Dr. Stephen Porges darstellt. Ziel ist es, das autonome Nervensystem zu beruhigen, zu stabilisieren und weiterzuentwickeln. Durch speziell gefilterte Musik werden die Mittelohrmuskeln auf eine Art stimuliert, die das autonome Nervensystem beruhigen und Zustände von Sicherheit und Stabilität fördern.

Die Erfahrungen, die durch das Hören von SSP entstehen, werden in der Gruppe reflektiert und durch Hypnose und Yager-Therapie integriert. Folgende Effekte können u.a. durch SSP erzielt werden:

  • Tiefe Entspannung, besserer Schlaf
  • Steigerung der Resilienz
  • Mehr Präsenz, verbesserte Konzentration
  • Abnahme von Ängsten, Hilfe gegen Panikattacken
  • Mehr Ruhe und Balance in Stresssituationen
  • Erweiterte Kontaktfähigkeit
  • Unangenehme Empfindungen können besser ertragen werden
  • Bearbeitung von Traumafolgestörungen
  • Integrationsarbeit seelischer Prozesse

Die Gruppentherapie findet an 5 Abenden statt:
Termine: Montag, 6.3./13.3./20.3./27.3./ Dienstag,11.4.2023 jeweils von 18 – 21 Uhr

Es handelt sich um ein Online-Seminar via Zoom.

Ablauf:

  1. In der Gruppe wird eine Einheit SSP Core angehört. In der Gruppe zu hören ist wichtig, weil das Bindungssystem aktiviert sein soll.
  2. Reflexion der Erfahrung im Einzel und in der Gruppe
  3. Integration der Impulse und Erfahrungen durch Yagertherapie und Hypnose
  4. Zwischen den Einheiten sollte jeder Teilnehmer eine Einheit SSP (30 min.) pro Woche anhören.

Voraussetzungen:

Die Software „Safe and Sound Protocol“ wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

Persönliche Voraussetzungen:

Bereitschaft zu aktiver Mitarbeit und Reflexion wird vorausgesetzt. Die Teilnahme an allen 5 Abenden ist verpflichtend.
In einem Erstgespräch wird die Eignung für die Gruppe besprochen.

Technische Voraussetzungen:

  • Handy mit Internetanbindung
  • Kopfhörer: ohrumschließend und ohne Noise Cancelling (unbedingt!)
    Bei Anmeldung wird eine Empfehlung abgegeben (passende Kopfhörer sind ab ca. 30 € zu erwerben)

Finanzierung:

  • Das Seminar kann über die Krankenkasse finanziert werden. (keine Eigenkosten)
  • Eigenfinanzierung: 300 €

Kontraindikation:

Das Verfahren darf nicht angewandt werden bei akuter Traumatisierung, Schizophrenie, akuten Psychosen u.Ä.

Beschreibung der Methoden:

Dr. Stephen Porges hat in über 40 Jahren Forschung die Polyvagaltheorie entwickelt, die sich mit der Funktionsweise und der Steuerung des menschlichen Nervensystems befasst. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen wurde eine effektive therapeutische Anwendung entwickelt: das Safe and Sound Protocol, kurz SSP. Technisch speziell gefilterte und bearbeitete Musik stimuliert über die Mittelohrmuskulatur direkt den Vagusnerv und erhöht die Fähigkeit zu Selbstregulation, Stabilität und Entspannung. Durch das Schaffen einer dauerhaften, neuen neuronalen Basis werden ein stabileres Gefühl von Sicherheit und neue, adaptivere neuronale Verknüpfungen entwickelt. Darüber hinaus können höhere Hirnfunktionen wie z.B. Konzentration, Kreativität und Auffassungsvermögen leichter zugänglich werden. SSP ist für Kinder und Erwachsene geeignet. 
SSP hat mit Entspannungsmusik, EMDR-Musik, bilateraler Musik u.Ä. nichts zu tun. 

Hypnose ist eines der ältesten und wirksamsten Heilverfahren der Menschheit, bereits im Altertum wurde sie zur Heilung vieler Leiden eingesetzt. Heutzutage arbeiten weltweit zahlreiche Ärzte, Zahnärzte und hypnotherapeutisch ausgebildete Psychotherapeuten mit großem Erfolg mit klinischer Hypnose.

Die Yager-Therapie ist ein eigenständiges und ursachenorientiertes Psychotherapieverfahren, welches vom amerikanischen Prof. Dr. Edwin Yager entwickelt wurde. Das Besondere an dieser Therapieform ist, dass eine höhere, integrierende Intelligenz angenommen wird, die "Zentrum" genannt wird und an Heilungs- und Veränderungsprozessen aktiv mitwirken kann. 

Existenzanalyse und Logotherapie: Ein wesentliches Element ist die Reflexion und Thematisierung der Erfahrungen in der Gruppe, um durch die Rückmeldungen und Impulse der Gruppenteilnehmer eine Weiterentwicklung zu erfahren.